Aktuelle Termine

Kirche bleibt ansprechbar – auch in der Corona-Krise

Der barmherzige Samariter – Kirchenfenster in der Christuskirche Plaidt

Die Kirchen sind und bleiben auch in der Corona-Krise ansprechbar.

Es gibt Alternativen zum Gemeindeleben vor Ort, das ja größtenteils – auch bei uns – ausfallen muss, zum Beispiel den klassischen TV-Gottesdienst sonntags im ZDF und digitale Möglichkeiten, Infos finden Sie hier: www.ekd.de/kirchevonzuhause  

Und es gibt das Telefon: gerne bei uns Pfarrerinnen und Pfarrern und seelsorglich Mitarbeitenden (z.B. Diakoninnen) anrufen. Wir haben ein offenes Ohr! Kontaktdaten unserer Gemeinde finden Sie auf dieser Website unter „Personen/Kontakt“.

Michael Stoer und Jutta Schultz von Dratzig finden Sie auch mit aktuellen Infos und Impulsen bei Facebook. Ein paar Impulse der letzten Tage finden Sie hier.

Gerne senden wir Ihnen die Impulse als Mail zu, melden Sie sich gerne bei uns.

Da die Gottesdienste in den Kirchen ja abgesagt sind, bleiben auch die Klingelbeutel für die Geldsammlung im Schrank. Mit verheerenden Folgen für die Spenden-Projekte der Hilfswerke: Ihnen brechen die Finanzmittel, die sie durch die Kollekten erwarten konnten, weg. Daher hat die Evangelische Kirche im Rheinland die Möglichkeit der Online-Kollekte eingeführt, Informationen hier. Vielen Dank für Ihre Spende!

Außerdem gilt jetzt: verstärkter Gebetseinsatz!

Eine Möglichkeit von vielen: „Deutschland betet – in 2020 täglich um 20:20 Uhr“ – Gebetsaufruf der „Evangelischen Allianz in Deutschland“:

(Quelle: www.ead.de/corona-krise)

Dieses Gebet kann natürlich jederzeit gesprochen werden, so auch (täglich) um 19:30 Uhr, wenn in vielen evangelischen und katholischen Gemeinden in Deutschland die Glocken läuten, auch hier vor Ort (in der Christuskirche Plaidt bis zur Wiederermöglichung von Gottesdiensten).

Außerdem läutet die Vaterunser-Glocke der Christuskirche Plaidt sonntags ca. 10:45 Uhr und lädt ein zum persönlichen Gebet.

Diakonie: Weiterhin da für Fragen, Hilfe und Unterstützung!

Diakonie: Weiterhin da für Fragen, Hilfe und Unterstützung!

Fachdienste beraten vorrangig telefonisch und per E-Mail

Koblenz./Mayen./Andernach./Ahrweiler. Für Ratsuchende sind die verschiedenen Fachdienste des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Koblenz weiterhin erreichbar. „Persönliche Kontakte müssen momentan zum Schutz aller Beteiligten so weit wie möglich vermieden und auf das Notwendigste beschränkt werden“, informiert Iris Pfisterer Dahlem, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes Koblenz. „Deshalb haben wir uns vorrangig auf vertrauliche Telefonate und Beratung per E-Mail eingestellt.“

Mitarbeitende der Beratungsstellen in Koblenz, Mayen, Andernach und Ahrweiler sowie der beiden angegliederten Betreuungsvereine in Koblenz und der Rhein-Ahr-Region seien telefonisch zu den gewohnten Zeiten ansprechbar.

Zwecks leichterer Orientierung für Klientinnen und Klienten empfiehlt die Diakonie, immer zuerst Kontakt mit der Geschäftsstelle in Koblenz aufzunehmen. Sie ist zu folgenden Zeiten besetzt: Montag bis Freitag von 9-12 Uhr sowie Montag und Mittwoch von 13-16 Uhr. Telefon 0261 –9116163, E-Mail diakonieleitung@kirchenkreis-koblenz.de.

„Ob Allgemeiner Sozialer Dienst, Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Partnerschafts-und Lebensfragen, einer der beiden Betreuungsvereine, die Interkulturellen Dienste, Schuldner- und Insolvenzberatung oder Schwangeren-und Schwangerenkonfliktberatung – hier erhalten Sie weitere Informationen“, ermutigt Iris Pfisterer-Dahlem zum Griff nach dem Telefon oder in die Computertastatur.

Internet www.diakonie-koblenz.de

Und noch ein Tipp für Jugendliche und Eltern von der Beratungsstelle für Erziehungs-, Partnerschafts- und Lebensfragen: Über die Website www.bke-beratung.de gibt es ein individuelles Online-Beratungsangebot, kostenfrei und datensicher. Neben der professionellen Beratung finden Ratsuchende hier auch über Foren und Chats Austausch mit Menschen in vergleichbaren Situationen.

Text: Katrin Püschel. Foto: pixabay.com.

Neues Presbyterium

Der Gottesdienst zur Einführung des neuen Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Plaidt musste wegen der Corona-Krise entfallen. Dennoch sind die ehrenamtlichen Gemeindemitglieder, die gemeinsam mit den Hauptamtlichen für die Amtszeit von vier Jahren die Kirchengemeinde (zuständig für die Orte Kretz, Kruft, Lonnig, Miesenheim, Ochtendung, Plaidt und Saffig) leiten, nun im Amt.

Dem neuen Presbyterium gehören an: Kai Becker (Ochtendung), Robin Lunz (Plaidt), Gerhard Olma (Kruft), Désirée Scherer (Miesenheim), Stefanie Scheuner (Lonnig), Klaus Schwamberger (Kruft), Heike Staffa (Plaidt), Klaus Wegscheid (Andernach) sowie Gemeindesekretärin Inna Hein, Pfarrer Michael Stoer und (beratend) Pfarrerin Michelle Friedrich. Die langjährigen Presbyteriumsmitglieder Elke Plotzitzka, Irma Tschekmenjow und Diakonin Jutta Schultz von Dratzig sind aus ihrem Leitungsamt verabschiedet.

Vorerst werden die Presbyteriums-Sitzungen unter veränderten Bedingungen stattfinden müssen (z.B. als Videokonferenz). Sobald es möglich ist, soll der „Amtswechsel“ in einem feierlichen Gottesdienst in der Christuskirche Plaidt nachgeholt werden.

Weitere Informationen zum Presbyterium finden Sie hier.

Aktueller Gemeindebrief Frühjahr 2020

Der aktuelle Gemeindebrief Frühjahr 2020 liegt zum Download bereit. Darin finden Sie Berichte über das Gemeindeleben, Artikel über Fragen des Glaubens, sowie Termine über Gottesdienste und Veranstaltungen in der Evangelischen Kirchengemeinde Plaidt von März bis Juni 2020. Gedruckte Exemplare liegen in der Christuskirche Plaidt und im Ev. Gemeindebüro Plaidt aus.

Die Gottesdiensttermine sind auch im Kalender dieser Webseite veröffentlicht.