Aktuelle Termine

Aktuelle Infos zum Gottesdienst in der Christuskirche Plaidt

Der barmherzige Samariter – Kirchenfenster in der Christuskirche Plaidt

Die Feier des Gottesdienstes in der Christuskirche Plaidt ist aufgrund der Hygienevorgaben zum Infektionsschutz weiterhin nur eingeschränkt möglich (begrenzte Teilnehmendenzahl, 1,50-Meter-Abstandsregel, auf Gemeindegesang muss verzichtet werden).

Wir feiern daher weiterhin gottesdienstliche Andachten, die den Bedingungen angepasst sind. Sie haben einen schlichten, aber feierlichen Charakter, mit Lesungen, Gedanken-Impulsen, Orgel- & Piano-Musik, Solo-Gesang, auch können zum Beispiel Bildmeditationen (Projektion per Beamer) vorkommen. Da eine würdig-feierliche Form des Abendmahls nicht möglich ist, wird in evangelischer Freiheit vorerst auf die Feier des Abendmahles verzichtet. Bei gutem Wetter kann die Andacht im Kirchengarten gefeiert werden.

Die Andachten finden zur gewohnten Gottesdienst-Zeit am Sonntag um 10:00 Uhr statt.

Die Teilnehmenden müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung selbst mitbringen und tragen (am Sitzplatz kann diese dann abgenommen werden). Am Eingang wird Händedesinfektionsmittel bereitgestellt. Um die Abstandsregeln einzuhalten, sind die Sitzplätze markiert. Damit eventuelle Infektionsketten nachvollzogen werden können, werden die Besucher/innen in Teilnahmelisten eingetragen (mit Adresse und Telefonnummer). Diese Listen werden, unter Beachtung des Datenschutzes, einen Monat lang aufbewahrt und danach vernichtet. Die Teilnehmenden können jeweils in der Woche vor dem Sonntag telefonisch im Ev. Gemeindebüro (Tel: 02632 6162) ihren Andachtsbesuch anmelden. Diese mögliche Vor-Anmeldung ist jedoch keine Voraussetzung zur Andachtsteilnahme.

Herzliche Einladung!

Kinderbibeltage statt Kinderbibelwoche

Wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie kann die diesjährige Kinderbibelwoche der Evangelischen Kirchengemeinde Plaidt leider nicht wie gewohnt stattfinden. Alternativ bieten wir jedoch in der Christuskirche Plaidt einzelne Kinderbibeltage für Kinder im 3. und 4. Schuljahr an, in der ersten Woche der Sommerferien (6. bis 10. Juli 2020, jeweils 9 bis 11 Uhr), die den Hygienevorgaben entsprechen (einzelne 2-stündige Angebote für jeweils max. 10 Kinder). Genauere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Diakonie: Für den Publikumsverkehr wieder geöffnet

Koblenz./Andernach./Mayen./Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ab sofort sind die Beratungsstellen des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Koblenz wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Persönliche Beratungsgespräche sind nach telefonischer Terminvereinbarung „face to face“ möglich.

Wegen der Coronakrise hatte es Kontakte wochenlang nur telefonisch oder per E-Mail gegeben. Jetzt heißt es wieder: „Wir sind für Sie da!“ – Mit 1,5 m Abstand und unter Einhaltung der Hygieneregeln.

Alle Dienste sind auch per E-Mail zu erreichen: www.diakonie-koblenz.de.

Koblenz

Beratungsstelle für Erziehungs-, Partnerschaft- und Lebensfragen

Telefon 0261 – 9156125

Interkulturelle Dienste

Telefon 0261- 9156129

Schuldner- und Insolvenzberatung

Telefon 0261 – 133480

Telefonzeiten: Montag bis Donnerstag von 8.30 Uhr bis 9.30 Uhr

Diakoniepunkt Bodelschwingh

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung

Kinderkaufhaus+

Telefon 0261- 988570-10

Betreuungsverein im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz e. V.

Mobil 0151 – 15198285

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Allgemeine Soziale Beratung

Telefon 02641 – 2070 10-3

Schuldner- und Insolvenzberatung

Telefon 02641 – 2070 10-4

Betreuungsverein der Evangelischen Kirchengemeinden i. d. Rhein-Ahr-Region e. V.

Telefon 02641 – 207010-0

Mayen

Schuldner- und Insolvenzberatung für junge Erwachsene

Telefon 02651 – 76594

Alle Dienste sind auch per E-Mail zu erreichen: www.diakonie-koblenz.de.

Quelle: Diakonisches Werk Koblenz. Redaktion: Katrin Püschel.

Infos der Flüchtlingsinitiative „Fremde werden Freunde“

Bezahlbare Wohnungen gesucht – Dringend!                                 

Seit fünf Jahren sucht die Flüchtlingsinitiative „Fremde werden Freunde“ in Trägerschaft des Dekanats Andernach-Bassenheim immer wieder bezahlbare Wohnungen für geflüchtete Familien und auch für einzelne Personen. Sie unterstützt damit die Verbandsgemeinde Pellenz, die für die Unterbringung der Menschen zuständig ist.

Zwar muss in der Pellenz niemand auf der Straße stehen, aber der Wohnraum ist knapp. Zur besseren Integration, zu menschenwürdigem Leben, gehören menschenwürdige Wohnungen.

Deshalb bittet „Fremde werden Freunde“ die katholischen und evangelischen Gemeindemitglieder  – und die anderen Bürger auch –  zu überlegen, ob nicht  vorhandener Wohnraum zur Vermietung zur  Verfügung gestellt werden kann. Vielleicht hilft schon eine kleine bauliche Veränderung in den Häusern, dass Wohnraum geschaffen werden kann. Den Vorteil hätten sowohl die geflüchteten Menschen als auch die Besitzer der Wohnungen.

Nähere Informationen gibt es bei Günter Leisch, Pastoralreferent, Fremde werden Freunde, 0176 – 666 914 38; siehe auch www.facebook.com/fwfpellenz/

Café der Kulturen in Plaidt bleibt noch geschlossen

Das Flüchtlingscafé „Café der Kulturen“ und die Kleiderkammer in Plaidt bleiben noch geschlossen. Auch werden derzeit keine Kleiderspenden angenommen.

Bis zur Corona-Pause war das Café im Katholischen Pfarrheim Plaidt zuletzt an jedem 2. und 4. Samstag im Monat geöffnet. Es ist zum Begegnungsort für geflüchtete Menschen und Menschen, die schon länger hier wohnen, geworden. Man freute sich, wenn man sich sah und voneinander hörte, Beratung war möglich, und manche Informationen flossen hin und her. Das ist alles derzeit nicht auf direktem Weg möglich. Andere Formen wie Telefon, WhatsApp und Video-Konferenzen bilden nur einen schwachen Ersatz.

Die Flüchtlingsinitiative „Fremde werden Freunde“ bedauert das sehr, hält sich aber natürlich an die staatlichen und kirchlichen Vorgaben. Man hofft, dass es möglichst bald unter Einhaltung der Sicherheitsregeln wieder möglich sein wird, sich zu treffen.